Versöhnlicher Saisonabschluss
14. Oktober 2018
Max Schmidt wechselt in den ProSuperstock Cup
16. August 2020
alle anzeigen

MAD MAX MIT MAX POWER!

Max Schmidt, talentierter Racer aus Wuppertal, startet 2020 für das renommierte HPC-Power Suzuki Racing Team im neu ausgeschrie-benen Pro Superstock Cup im Rahmen der inter-nationalen deutschen Meisterschaft. In Assen gibt der Teenager sein Debut auf der GSX-R 1000 R. 

Ohne Zweifel zählt Max Schmidt zu den großen Talenten des deutschen Motorrad-Straßenrennsports. 2020 setzt der 17-jährige auf den vollen Liter Hubraum und führt seine Karriere auf einer 200 PS starken Suzuki GSX-R 1000 R des HPC-Power Suzuki Racing Teams fort. Der Auftakt der int. Deutschen Meisterschaft IDM im holländischen Assen ist zugleich Start der neu ins Leben gerufenen Klasse „Pro Superstock“ – und das Renndebut von Max Schmidt auf einem seriennahen Superbike.

Max, der bereits 2017 in seiner ersten Saison auf Asphalt mit dem Gewinn des ADAC Junior Cups, powered by KTM, für Furore sorgte, sammelte in den vergangen beiden Jahren Erfahrung in der Supersport 300 IDM-Klass. Mad Max stand auch hier bereits auf dem Podium und setzt nun auf volle Power.

Teamchef Denis Hertrampf konnte sich bereits im letzten Jahr als Unterstützer von Talent und Ehrgeiz seines jüngsten Schützlings überzeugen und fördert den direkten Schritt von der Nachwuchs-liga in die Leistungs-Oberklasse auf zwei Rädern.

„Auch wenn der Schritt in Sachen Leistung von der KTM RC390R hin zur gut 200 PS starken Superstock-Suzuki gewaltig ist, ich bin überzeugt, dass Max jetzt erst Recht die Chance hat, weiter zu lernen und seine bereits jetzt brillanten Fähigkeiten weiter auszubauen. Max liebt die Leistung, hat bei den Tests extreme Hingabe und Lernfähigkeit bewiesen. Außerdem ist er dank seiner herausragenden Fitness auch körperlich in der Lage die GSX-R am Limit zu bewegen.“, so Hertrampf vor der Pro Superstock Premiere seines Schützlings.

Auch der Hauptdarsteller selbst geht hochmotiviert in die komprimierte Saison 2020 auf der starken Suzuki. „Mit dem Junior Cup und KTM bin ich durch eine super Schule gegangen – ich denke nun ist aber der richtige Zeitpunkt für den Wechsel in die neue Klasse. Schritt für Schritt möchte ich mich herantasten an die Grenzen des Bikes – und meine eigenen Limits weiter verschieben. Die GSX-R im Renntempo zu bewegen wird ein Genuss. Mit der Rückendeckung meines Teams und auch dank meiner engagierten Partner – kann ich dieses Jahr nur gewinnen.“, gibt Max vor dem ersten Rennstart beim Saisonauftakt zu Protokoll.

Mit gleich zwei Rennen in Assen in der markenoffenen Pro Superstock Klasse sammelt Max doppelt Rennerfahrung – und kann das grüne Licht der Startampel nicht erwarten.

Foto: Dino Eisele IDM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.